Wie sieht ein gutes Setup fürs Vorstellungsgespräch per Video aus?

Du hast dich bei deinem Wunscharbeitgeber beworben und fieberst der Antwort entgegen. Endlich flattert die ersehnte E-Mail in dein Postfach: Deine Unterlagen haben den erwünschten Eindruck hinterlassen – man lädt dich ein . . . zum Video-Vorstellungsgespräch. Per Skype, per Zoom, per Microsoft Teams will man dich besser kennenlernen. Was gilt es beim Setup und bei den Rahmenbedingungen zu beachten, um per Video einen überzeugenden Auftritt hinzulegen? Wir haben fünf Tipps für dich.

Tipp 1: Die Technik

Vermutlich hast du eine E-Mail bekommen, in der steht, wann man sich wo und wie mit dir unterhalten möchte. Lies diese E-Mail aufmerksam und genau.

Welche technischen Voraussetzungen sind nötig? In der Regel dürften das ein PC, Laptop oder Tablet mit Kamera und Mikrofon sowie – besonders wichtig – eine stabile Internetverbindung sein.

Über welches Tool (Webex, Zoom, usw.) soll das Video-Vorstellungsgespräch geführt werden? Der Arbeitgeber hat dir wahrscheinlich einen Einladungslink gesendet. Checke rechtzeitig, ob du dafür noch eine App downloaden musst oder eine Nutzung über den Browser möglich ist! Teste vorab mit jemandem, ob deine Kamera und dein Mikro gut funktionieren!

Nutze stets eine seriöse Mailadresse und wähle deinen vollen Vor- und Nachnamen, falls du einen Benutzernamen vergeben sollst zur Nutzung des Video-Tools! Abkürzungen oder ein Spitzname aus Kindertagen sind hier eher unangebracht . . .

Hast du nach dem Setup und Technik-Test noch offene Fragen an den Arbeitgeber oder funktioniert etwas nicht, melde dich zeitnah zurück!

Tipp 2: Der Ort

Der Ort, den du für das Video-Vorstellungsgespräch wählst, sollte möglichst einen neutralen Hintergrund haben. Am besten sitzt du auf einem Stuhl an einem Tisch. Also vielleicht lieber nicht aufs Sofa lümmeln, wo du sonst mit Freund*innen skypest – das darfst du nach getaner Arbeit machen.

Ein Fenster im Hintergrund ist nicht zu empfehlen, da das Licht von hinten dich dunkel erscheinen lässt und dein*e Interviewer*in dich nicht richtig sehen kann.

Tipp 3: Der Bildausschnitt

Ideal ist es beim Vorstellungsgespräch per Video, dich von Kopf bis kurz unter die Schultern/Schlüsselbein zu sehen. Dabei sollte dein Gesicht möglichst im Zentrum sein. Alternativ kannst du auch einen etwas größeren Ausschnitt wählen, bei dem etwas mehr von deiner Gestik sichtbar wird.

Tipp 4: Dein Outfit

Grundsätzlich kannst du beim Video-Vorstellungsgespräch natürlich die gleichen Klamotten tragen wie beim „gewöhnlichen“ Bewerbungsgespräch. Sprich: je nach Arbeitgeber/Branche angemessen schick (häufig „business casual“).

Beim Vorstellungsgespräch per Video solltest du zusätzlich darauf achten, keinen zu tiefen Ausschnitt zu wählen (auf dem kleinen Bildausschnitt sieht es schnell nach zu viel Haut aus). Gut funktioniert ein ein- bis zweifarbiges Oberteil mit langen Ärmeln (beim Gestikulieren sieht man auch deine Arme). Prints und kleinteilige Muster erzeugen manchmal unangenehme Effekte im Videobild. Am besten geeignet sind moderate Farben (nicht zu hell und nicht zu dunkel).

Komplettiere dein Outfit am besten mit der passenden Hose oder einem passenden Rock. Falls du zwischendurch mal aufstehen musst, willst du lieber nicht deine Jogginghose in die Kamera halten.

Tipp 5: Die Umgebung

Achte für das Video-Vorstellungsgespräch auf einen ruhigen Ort, an dem möglichst wenige Hintergrundgeräusche stören können. Schließe am besten die Fenster und denke daran, Mitbewohner*innen, Eltern und Kindern Bescheid zu sagen, damit du nicht unterbrochen wirst.

Schalte dein Handy lautlos und achte auch darauf, dass auf deinem PC keine störenden Geräusche zu erwarten sind (z.B. das „Pling“ eingehender E-Mails).

Jetzt kann’s losgehen: Halte etwas zum Schreiben parat, atme tief durch und lächle! Jetzt kann nichts mehr schiefgehen!

Mehr über das perfekte Setup für dein Video-Vorstellungsgespräch erfährst du in unserem PEPCAM Intensivtraining für Bewerber*innen! Unser*e Kommunikationstrainer*in beantwortet deine Fragen und gibt dir individuelle Tipps.

Hier geht’s zum Training